Diese Maßnahme wurde im Projekt „Energiepflanzenanbau und Biodiversität im Münsterland“ entwickelt und erprobt.

Kurzbeschreibung​

  • Anbau einer überjährigen Kleegras-Untersaat im Silomais
  • Ernte von Kleegras als Hauptfrucht im Folgejahr ab 15.06. möglich

Geeignete Standorte und Flächenbedarf​

  • 6 m Mindestbreite
  • sowohl flächig als auch in Streifen möglich

Empfohlene Kombinationen​

  • Überjährige Blühstreifen/-fläche
  • Extensiver Getreideanbau mit Ernteverzicht

Nutzen nach Ökosystemleistungen​

Biodiversität Fauna:

  • im 2. Jahr: Nahrungsquelle für Blütenbesucher (Kleegras)
  • Erhöhung der Lebensraumkapazität im Frühjahr

 

Wertschöpfung durch landwirtschaftliche Produktion:

  • Nutzung des Ernteguts für die Biogaserzeugung
  • Nutzung des Ernteguts als Futtermittel

 

Boden- und Erosionsschutz

Aufwertung des Landschaftsbildes

Betriebliche Voraussetzungen​

Saattechnik:

  • Pneumatik-Streuer oder Schleppschläuche (Kombination Kleegras und Gülle/Gärreste)
  • zeitgleich mit Mais: Maislegemaschine und pneumatische Grassämaschine

Ökonomische Aspekte​

  • Saatgutkosten: ca. 80 €/ha

Empfehlungen zur Umsetzung der Maßnahme​

Einsaat
  • frühe/weniger wüchsige Silomais-Sorte
  • zeitgleich mit Maisaussaat oder 6 – 8 Wochen danach (8-Blatt-Stadium, 30 – 40 cm hohe Maispflanzen)
  • Saatgut oberflächig ablegen, anwalzen
Düngung
  • keine mineralische Düngung
  • max. 80 kg N/ha Wirtschaftsdünger
Pflanzenschutz
  • sofern nötig, nur vor Aussaat der Kleegras- Untersaat
Pflege
  • ggf. Schröpfschnitt der Kleegras-Mischung nach Maisernte
Ernte
  • Abfuhr der Maispflanzen nach Maisernte, Stoppeln ausgenommen
  • 2. Jahr: 3 – 4-Schnitt-Nutzung möglich
  • Futter/Biogas/Beweidung

Wichtig

  • Bei Frühjahrstrockenheit erschwerte Etablierung der Kleegras-Untersaat.