Diese Maßnahme wurde im Projekt „Steillagenweinbau schafft Vielfalt – Das Moselprojekt“ entwickelt und erprobt.

Kurzbeschreibung​

  • Errichtung von Nisthilfen, Lebenstürmen und Lesesteinhaufen für Insekten, Reptilien, Vögel und Kleinsäuger

Geeignete Standorte und Flächenbedarf​

  • sonniger, wind- und regengeschützter Platz
  • Rand-, Zwickel- und Brachflächen in Steil- und Steilstlagen

Empfohlene Kombinationen​

  • Saumstrukturen, Zeilenbegrünung (reichhaltiges Blühangebot in unmittelbarer Nähe)
  • Brachflächen mit Offenhaltungspflege

Nutzen nach Ökosystemleistungen​

Biodiversität Fauna:

  • zusätzliche Brut- und Überwinterungsquartiere für Insekten, Reptilien, Vögel und Kleinsäuger

 

Beitrag zur Umweltbildung:

  • Wissensvermittlung Fauna (z. B. Bestimmung von Wildbienen)
  • Bau einer Nisthilfe (z. B. Aktionstage mit Schulklassen)

 

Wertschöpfung durch Tourismus und öffentliche Wahrnehmung

  • Stärkung des Bewusstseins und Imagegewinn

Betriebliche Voraussetzungen​

  • Garten- und Handwerkzeug

Ökonomische Aspekte​

  • Bau- und Materialkosten (abhängig von der Größe)

Empfehlungen zur Umsetzung der Maßnahme​

Nisthilfen aus Gitterziegeln
  • scharfen Rand der Löcher glätten (z. B. mit Raspel)
  • Öffnungen mit Lehm-Wasser-Gemisch füllen
  • mit Stricknadeln/Nägeln durchstechen
  • hinteres Gang-Ende zuschmieren
aus Ton
  • Herstellung erfordert sehr hohe Fachkenntnisse (Kauf fertiger Ton-Nisthilfen empfohlen)

Lebensraumhilfen für Eidechsen und andere Reptilien

bestehende Strukturelemente
  • tiefe, frostfreie Mauerfugen und Felsspalten: Trockenmauern/Steinriegel/freie Felsabschnitte (von Beschattung freistellen)
zusätzliche Strukturelemente
  • Lesesteinhaufen als Versteck, Überwinterungs-, Eiablage-, Sonnenplatz: mehrere Elemente in 20 –30 m Abstand (zur Vernetzung von Lebensräumen und Austausch der Populationen)
Anlage
  • Steinhaufen/-linsen 2–3 m, mind. 3 m3
  • im unteren frostfreien Bereich: sandiges Material
  • Gestein aus der näheren Umgebung (aber bestehende Lebensräume erhalten!)
  • besonders wertvoll: große, flache Steine
  • Verfüllen der Fugen mit Sand und Erde

Wichtig

  • Ganzjährig, am besten zwischen November und März aufstellen
  • Vogelschutzgitter mind. 3 cm vor den Nisthilfen.
  • Nistkastenöffnung für Vögel in mind. 2 m Höhe.
  • Brutröhrenöffnung für Wildbienen südlich/südöstlich ausrichten.